Donnerstag, 7. Januar 2010

Aus gegebenem Anlass: Corso Kino Würzburg

"Des kann doch net warstein".

Das/des kommt raus, wenn ein gebürtiger Oberfranke mit einer Sauerländerin zusammen wohnt. Ein Ausruf des Entsetzens, geboren aus einer Sprachkreuzung, die der Herrgott offenbar weder vorausgesehen noch gewünscht hat. Fragt sich nur, was der Auslöser einer so haarsträubenden Wortkreation war, dass es jedem Außerirdischen wahrscheinlich beim bloßen Betrachten der Überschrift dieses Artikels kalt den Rücken herunterlaufen muss, weil nur ein sehr barbarisches und gewaltbereites Volk zu solcher Sprachverhuntzung in der Lage sein dürfte.

Antwort: Die Anrufbeantworteransage des Corso-Kinos in Würzburg mit O-Ton: "Unser Kino ist seit 01. Januar geschlossen." - "Ja wie jetz?" sagt die Sauerländerin und guckt blöd ins Wetter. "Und wo läuft der Film dann?" fragt der gebürtige Oberfranke und versucht mit google sein Glück, allerdings ohne nennenswerte Treffer zu erzielen.

Der Liebste, passionierter Schachspieler, der gern auch nachts mal aufsteht, um ein paar Partien zu verfolgen, wollte gern "Die Schachspielerin" sehen. Französischer Film, dramatisch und gänzlich ohne Spezialeffekte auskommend. Sowas wird im Cinemaxx jedenfalls nicht gezeigt.
Und auch Dettelbachs tolles Superkino hat das im Programm nicht zu bieten - weil es sich offenbar nicht mehr lohnt, einen Film zu zeigen, der nicht ausschließlich die Massen anspricht und für den nicht jeden Tag dreimal pro Stunde in jedem Fernsehsender ein Trailer zu sehen ist.

Die Filme, die nicht jeder sehen wollte, die gab´s immer im Corso. Und an die habe ich die wunderbarsten Erinnerungen. Weil die nicht jeder schon gesehen hatte. Und weil das Corso eben so schön ramschig gemütlich war. Weil man da Filme sehen konnte, die nicht für jeden gemacht waren. deshalb war es immer etwas besonderes.

Fazit des heutigen Abends: Wir haben das Corso vergessen. Wegen schlechterer Parkmöglichkeiten und weil das Cinemaxx irgendwann irgendwie fescher war. Weil wir auch oft dem Massenhype gefolgt sind, und weil man nicht immer den Film sehen will, den andere nicht sehen müssen. Wenn das Corso jetzt schließt, wo können wir dann die Filme gucken, die sonst nirgends laufen? Gibt es dann in Würzburg wirklich nur noch das trommelfellquälende Cinemaxx?? Und keine Möglichkeit, zu fliehen???

Ich kann noch nicht einmal unter "gesehen" posten - denn ohne Corso wird es da demnächst nicht nur "Die Schachspielerin" geben, die fehlen wird. Und die Sauerländerin hofft inständig, dass das Ganze nur ein großes Versehen ist - vergeblich, wie eine Internetsuche ergibt.

www.mainpost.de/lokales/wuerzburg/Traditionsreiches-Corso-Kino-schliesst-im-Dezember;art735,5195466

1 Kommentar:

ralf hat gesagt…

Das nächste Programmkino Würzburgs ist ... das Casablanca in Ochsenfurt!
http://www.casa-kino.de
Da läuft auch die Schachspielerin.